Fahrradland 2030

Eckpunkte des ADFC Sachsen für die Förderung des Radverkehrs auf Landes- und Kommunalebene für den Zeitraum 2020 – 2030

Jahr für Jahr kommen in Sachsen zwischen 150 und 200 Menschen im Straßenverkehr ums Leben, zwischen 20 und 30 davon auf dem Fahrrad. Hinzu kommen jedes Jahr etwa 4.000 Menschen, die auf ihrem Weg mit dem Rad bei Verkehrsunfällen schwer oder leicht verletzt werden. Seit Jahren verharrt die Zahl der im Straßenverkehr Verletzten und Getöteten in Sachsen auf einem hohen Niveau.1 Auch 2018 verspricht keine Besserung: Zwischen Januar und November 2018 kamen auf Sachsens Straßen 34 Radfahrende ums Leben, eine Steigerung um 34 % zum Vorjahreszeitraum.

Der ADFC Sachsen fordert daher, dass sich die verkehrspolitischen Akteure in Sachsen der Vision Zero verpflichten. Alle Straßen müssen so konzipiert sein,
dass sie dem Planungsprinzip der „fehlertoleranten Infrastruktur“ folgen. Nur wenn die Sicherheit im Zentrum von Verkehrspolitik- und Planung steht, können Todesfälle im Straßenverkehr dauerhaft verhindert werden.


https://bautzen.adfc.de/veroeffentlichung/fahrradland-2030

Bleiben Sie in Kontakt